Anmelden

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Josef Klier GmbH & Co.KG, Schleifmühlstr. 6, 91456 Diespeck. Kaufverträge mit uns kommen zu den nachstehenden Bedingungen zustande, wenn die Bestellung des Käufers, an die er 2 Wochen gebunden ist, von uns innerhalb dieser Frist in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Überlassung der bestellten Waren angenommen wird.

I. Lieferung

Sofern nichts anderes vereinbart worden ist, erfolgt die Lieferung ab Lager an die vom Käufer angegebene Lieferadresse. Wenn der Käufer Unternehmer im Sinne des § 14 BGB ist, der den Kaufvertrag in Ausübung seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit schließt, so geht die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung der verkauften Sache während des Transports auf diesen über, sobald wir die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert haben. Ist der Käufer Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, so tragen wir die Transportgefahr.

II. Preise und Zahlung

Die Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Preisanpassungen aufgrund von Materialverteuerungen sind vorbehalten. Verpackung und Versand wird zum Selbstkostenpreis berechnet. Verpackungsmaterial kann nicht zurückgenommen werden.

Der Käufer kann den Kaufpreis per Vorauskasse oder Kreditkarte (VISA, Mastercard) bezahlen. Eine Lieferung auf offene Rechnung bedarf der besonderen Vereinbarung, in diesem Fall ist der Kaufpreis mit Erhalt der Ware und Rechnung ohne Abzüge sofort fällig. Leistet der Käufer innerhalb von 30 Tagen keine Zahlung, so können von ihm Verzugszinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz verlangt werden. Rechnungen können nach Ablauf von zwei Wochen nach Zugang beim Auftraggeber nicht mehr beanstandet werden.

III. Gewährleistung

Wir übernehmen die Gewähr dafür, dass die verkaufte Sache bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat und keine Sach- oder Rechtsmängel aufweist. Die Gewährleistungsfrist beträgt bei neuen Sachen 2 Jahre; bei gebrauchten Sachen und Werkleistungen ( insbesondere Reparaturen ) 1 Jahr ab dem Zeitpunkt der Übergabe an den Käufer.

Ist eine vom Auftragnehmer erbrachte Leistung mangelhaft, kann der Käufer als Nacherfüllung zunächst die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen. Der Verkäufer kann die Nacherfüllung oder die Art der vom Käufer verlangten Nacherfüllung verweigern, wenn diese insbesondere mit Rücksicht auf den Wert der Sache oder die Bedeutung des Mangels oder aus sonstigen Gründen unbillig, insbesondere mit unverhältnismäßigen Kosten möglich wäre.

Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder vom Unternehmer endgültig verweigert worden, so kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis angemessen mindern und unter den gesetzlichen Voraussetzungen Schadenersatz verlangen. Eine Nachbesserung gilt nach dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder sonstigen Umständen etwas anderes ergibt.

Ein offensichtlicher Mangel kann nur innerhalb von zwei Wochen ab Beginn der Gewährleistungsfrist gerügt werden. Die Anzeige eines Mangels ist nur wirksam, wenn sie schriftlich erfolgt.

Für Schäden infolge unsachgemäßer Behandlung und Verwendung des Kaufgegenstandes wird keine Haftung übernommen.

IV. Eigentumsvorbehalt und Gerichtsstand

Eigentumsvorbehalt:
Der Kaufgegenstand bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers.

Gerichtsstand:
Für Gerichtsstand und Erfüllungsort gelten grundsätzlich die gesetzlichen Regeln. Ist der Käufer jedoch Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, so ist der Sitz des Verkäufers ausschließlicher Gerichtsstand. Das gleiche gilt, wenn der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

V. Widerrufsbelehrung für Lieferung von Waren

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Josef Klier GmbH & Co.KG, Schleifmühlstr. 6, 91456 Diespeck, e-mail: info@jk-klier.de ) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Die Warenrücksendungen senden Sie bitte an:

Josef Klier GmbH & Co.KG, Schleifmühlstr. 6, 91456 Diespeck.

Die Kosten der Rücksendung sind vom Käufer zu tragen.

Ausnahmen vom Widerrufsrecht:
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Sonderanfertigungen. Sonderanfertigungen sind Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

VI. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingung unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.